Samstag, 18. Juni 2011

Johanni-Sommerzeit

Der Sonne Licht durchflutet
Des Raumes Weiten.
Der Vögel Singen durchhallet
Der Luft Gefilde,
Der Pflanzen Segen entkeimet
Dem Erdenwesen,
Und Menschenseelen erheben
In Dankgefühlen
Sich zu den Geistern der Welt.

Rudolf Steiner

Früher war die Sommersonnenwende die Empfangsstunde für die Gaben der Götter. Die Menschen versammelten sich im Freien und tanzten sich in Extase. Wenn die Sonne ihren Höchststand erreicht hat und der Hochsommer beginnt, zieht es auch heute noch die Menschen hinaus in die Natur. In Wärme und Sonnenlicht. Und auch wir können das Wirken der Himmelskräfte spüren - wenn wir mit offener, suchender Seele Ausschau halten...

Unsere Kinder genießen die Sommerzeit mit all ihren Sinnen: Sandburgen bauen. Schiffchen im Fluss schwimmen lassen. Tanzen und Singen. An duftenden Blumen riechen. Muscheln sammeln. Auf Bäume klettern. Schmetterlingen hinterherlaufen. Mit nackten Füßen über Sommerwiesen laufen.










Kommentare:

  1. Oh, welch wunderbares Blögchen, hab Dank, dass du mich hergelotst hast!
    Das ist hier für mich voll wohlfühlig und herzwärmend.
    Hab Dank ;-)
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  2. So ging es mir bei dir drüben auch:-)

    AntwortenLöschen